Soziale Kontakte

Beziehungen und Bindungen aufbauen, pflegen und festigen können

  • Offenes und wertschätzendes Verhalten, das Erwachsene auch vorleben
  • Phasen, in denen das Kind spielerisch erkunden kann „mit wem kann ich – mit wem kann ich nicht!“
  • Austausch, in dem das Kind Eindrücke mit seinem Gegenüber überprüft
  • Situationen, in denen das Kind gefordert ist, sich in ein anderes Kind hineinzuversetzen, sich ein Bild von dessen Gefühlen zu machen und das Verhalten des anderen verstehen und annehmen zu können
  • Begegnungen, in denen das Kind spürt, wo das Spiel/Zusammensein „im Fluss“ ist (Spaß/Freude) und wo kein gemeinsames Interesse erzielt werden kann (Ärger/Frust)

Die Fähigkeit zur positiven Kommunikation und Kooperation sowie Verantwortung übernehmen zu können

  • Vielfältigste Gelegenheiten zum Gespräch, wie „auf-dem-Schoß-sitzen“,

Erzählrunden im Stuhlkreis, Kinderkonferenzen, Bilderbuchbetrachtung

  • Gemeinsam Gesprächsregeln beachten (ausreden lassen, zuhören,…)
  • Lernen sich angemessen auszudrücken (Höflichkeiten, passende Gestik/Mimik, Tonlage) und dazu immer wieder positive Rückmeldung zu bekommen
  • Gemeinsames Planen, Abstimmen und Durchführen von Themen, Festen, Aktivitäten und Mahlzeiten

Positive Werte zu kennen und daraus Orientierung gewinnen und Konfliktfähigkeit entwickeln

  • Vermittlung religiöser Inhalte (christliche Werte und Menschenbild)
  • Gemeinsames Beten und Singen von Liedern
  • Gemeinsames Feiern der Feste im Jahreskreis
  • Angeleitete und freie Rollenspiele sowie Improvisationstheater
  • Lösungsmöglichkeiten gewaltfreier Konfliktbewältigung

Möglichkeiten der Mitsprache, Mitbestimmung und Mitgestaltung kennen und nutzen

  • selbstverständliche Mitsprache und Mitbestimmung im Tagesablauf
  • gemeinsame Entscheidungsfindung
  • Einbringen und Überdenken des eigenen Standpunkts
  • Teilnahme an Kinderkonferenzen